Montag, 31. Mai 2010

Petition gegen Gentechnik endet morgen!

Mit dem unwillkürlichen Symbolgehalt des Kindertages endet morgen am 1. Juni 2010 die Zeichnungs­frist der Bundestags­petition für ein Verbot gentechnisch veränderter Nahrungs- und Futtermittel. Wer ein solches Verbot befürwortet, sollte also umgehend unterzeichnen!

Zum aktuellen Zeitpunkt gibt es nur 5163 Unterschriften. Das ist sehr bemerkenswert, da schon allein die Die Grünen knapp 50.000 Mitglieder haben. Hier zeigt sich wieder einmal, dass die Führungs­riege dieser Partei aus scheinheiligen Heuchlern besteht, die sich irgendwann von ihren Kindern und Enkeln fragen lassen müssen, warum sie Umwelt­terroristen wie Monsanto und Konsorten nichts Ernsthaftes entgegen gesetzt haben.

Selbst von den korrupten Umwelt­organisationen wie Greenpeace, WWF, BUND oder NABU war kein Aufruf zur Zeichnung dieser oder vergleichbarer Petitionen zu vernehmen. Doch was sollte man auch von ihnen erwarten? Die grünen Weltretter engagieren sich nicht einmal gegen Kriege, obwohl im Rahmen von Kriegen gewöhnlich die verheerendsten Umweltschäden entstehen. Es deutet sich schon lange an, dass die großen Umweltverbände nur noch dazu dienen, die Öko-Aktivisten unter einer Handvoll Dach­organisation zu versammeln. Damit werden sie lenkbar und können besser für die ökofaschistischen Zwecke der selbsternannten Weltelite eingespannt werden, deren erklärter Feind die wachsende Welt­bevöl­kerung selbst ist.

In diesem Zusammenhang sollte erwähnt werden, dass neben der morgen endenden Bundestags­petition derzeit auch eine "verwandte" Petition an die EU-Kommission läuft.

Links zum Thema:

Autor: root   
Veröffentlicht: 31.05.2010, 18:10 Uhr

Vorheriger Beitrag | Nächster Beitrag